VBS Augarten und ihre

Kooperationen

VBS Augarten und die Lehrer/innenausbildung

Seit Jahren arbeitet die VBS Augarten sehr erfolgreich mit der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Wien und der Pädagogischen Hochschule Wien bei der praxisnahen Lehrer/innenausbildung zusammen. Jedes Jahr bietet die VBS Augarten angehenden Pädagog/innen die Möglichkeit Unterrichtserfahrung zu sammeln. Ein erfahrenes und gut ausgebildetes Betreuungslehrer/innenteam steht den Student/innen mit Rat und Tat zu Seite.

Betreuungslehrer/innen der VBS Augarten

Wirtschaftspädagogik:
Mag. Bettina Fennesz-Hasengst
Mag. Werner Gruber
Mag. Alois Pack
Mag. Inge Worschischek

Englisch:
Mag. Angelika Gauss

Französisch:
Mag. Maria Neckam-Hochegger

Naturwissenschaften:
Mag. Erich Zauner

Informations- und Kommunikationspädagogik:
Mag. Monika Bombel
Gabriele Selbach, BEd
Markus Höbinger, BEd
Mag. Maria Riedlecker

Geschichte:
Mag. Maria Neckam-Hochegger

Geografie und Geschichte:
Mag. Gerhard Romanek

Partnerschulen

NMS „St. Elisabeth“

Die KMS „St. Elisabeth“ kooperiert nun schon seit vielen Jahren mit der VBS Augarten. Unterschiedliche Kooperationsmodelle wurden bereits praktiziert. Besonders interessant für meine Schüler/innen fand ich das Wahlpflichtfach Französisch, welches in Kooperation an meiner Schule im Schuljahr 2012/13 angeboten wurde.
Dir. Andreas Fischer, MSc

NMS „Kleine Sperlgasse“

Die Kooperation mit weiterführenden Schulen auf der Sekundarstufe II hat einen zentralen Stellenwert. Wir haben in der VBS Augarten einen guten Partner für eine Zusammenarbeit gefunden.
Ein wichtiges Ziel der Kooperation ist es, die „Schwellenangst“ der Schüler/innen zur Sekundarstufe II abzubauen.
Dir. Helga Brandl

NMS „Enkplatz“

Seit dem Schuljahr 2010/11 gibt es eine enge Zusammenarbeit der NMS mit musisch-kreativen Schwerpunkt „Enkplatz 4/II“ und der VBS Augarten. Es profitieren immer die Schüler/innen beider Schulen, wenn sich Lehranstalten aus verschiedenen Bereich vernetzen. Die Nahtstellenproblematik wird dadurch für unsere Kinder viel leichter bewältigbar. Das Ziel dieser vorbildlichen Schulpartnerschaft ist ganz klar eine geringere Drop-Out-Rate nach dem Wechsel der Schulart.
Dir. Franz Takerer